Smarte Produktionsplanung und -steuerung mit SAP Business One Cloud

Smarte Produktionsplanung und -steuerung mit SAP Business One Cloud

SAP Business One Cloud für Produktionsplanung & -steuerung

SAP Business One Cloud bietet für produzierende kleine und mittelständische Unternehmen branchenübergreifend eine unvergleichliche Vielfalt an Funktionalitäten. Die Lösung wurde speziell dafür entwickelt, um den anspruchsvollen Anforderungen an Unternehmen mit dem Schwerpunkt der diskreten oder der Serienfertigung gerecht zu werden. Das Ergebnis ist eine flexible und nahtlos integrierte Softwarelösung mit großem Funktionsumfang und dennoch einfacher Bedienung.

wl-yt

Fertig- und Halbfertigerzeugnisse mit Stücklisten gestalten

Stücklisten sind mengenmäßige Zusammensetzungen eines Produkts aus seinen entsprechenden Einzelteilen. Mittels Baugruppen als Stücklisten lassen sich in SAP Business One mehrstufige Stücklisten abbilden.

Mehrstufige Produktionsprozesse lassen sich in Routenabschnitte untergliedern, die in der Produktion nacheinander durchlaufen werden. So lässt sich beispielsweise mit Routen beschreiben, dass die Produktion mit einem ersten Routenabschnitt “Drehen” beginnt und auf diesen Abschnitt der zweite Routenabschnitt “Fräsen” folgt.

Stücklisten können auch Ressourcen (Arbeitskräfte und Maschinen) sowie entsprechende Kapazitäten beinhalten. Diese Angaben werden in der übergeordneten Kapazitätsplanung berücksichtigt.

Zudem lassen sich Handlungsanweisungen in der Form von Texten in Stücklisten aufnehmen.

Zusammengefasst können mit einer Produktionsstückliste Artikel und Menge sowie Anzahl der benötigten Einzelteile erfasst, Ressourcen und Anweisungen zugeordnet werden und ein Preis für das Fertigerzeugnis kalkuliert werden.

Produktionsaufträge organisieren den Produktionsablauf

In SAP Business One lässt sich die Produktion anhand von Produktionsaufträge planen, steuern und überwachen. Ausgehend von der zu produzierenden Planmenge, wird anhand der gewählten Stückliste die notwendigen Mengen der benötigten Komponenten abgeleitet.

Mit der Freigabe eines Produktionsauftrags werden die erforderlichen Komponenten reserviert und Ressourcen geplant. Je nach gewählter Routenabfolge erfolgt nun die Produktion in mehreren Schritten unter dem Einsatz von Arbeitskraft und Maschinen. Mit der Fertigstellung wird die tatsächlich produzierte Menge und die daraus resultierenden Restmengen dem Lager zugeschrieben sowie ggfs. angefallener Ausschuss berücksichtigt, gleichzeitig werden die verwendeten Komponenten abgebucht.

Basierend auf den Produktionsaufträgen werden die Artikelkosten für produzierte Artikel automatisch berechnet und im Artikelstamm hinterlegt.

Digitalisierung optimiert die Lagerverwaltung

Mit SAP Business One werden die Verwaltung detaillierter Lagerdaten, die Optimierung von Lagerorten, die Kontrolle von Lagerbewegungen und die effiziente Ausführung von Produktionsaufträgen vereinfacht. Produktbestand, Mengen in den einzelnen Lagern, Bewegungshistorien und Lagerzufluss sind an jedem Arbeitsplatz oder am Mobilgerät (bspw. Tablet oder Barcode-Scanner) einsehbar. Anwender verfügen über Informationen zu Warenbewegungen sowie über die Lagerbestände in Menge und Wert in Echtzeit und steuern so Ihre Logistik.

Das System synchronisiert alle Bestands-, Auftrags- und Finanzdaten und bewertet automatisch jede Warenbewegung. Als Warenbewegung lassen sich Wareneingang, Warenausgang und Umlagerungen unterscheiden. Mithilfe von Barcodes und Mobilgeräten werden Anwender bei Kommissionierungsprozessen, Umlagerungen von Artikeln zwischen Standorten und beim Zugang aus der Produktion unterstützt.

SAP Business One ermöglicht eine Verwaltung von Artikel nach Serien- und Chargennummern. Von Lieferanten erhaltene Artikel und Artikel aus der Produktion werden notwendige Serien- oder Chargennummern zugeordnet. Dies ermöglicht eine spätere lückenlose Nachverfolgbarkeit von verbauten Einzelteilen (Traceability) und verschafft eine genaue Kenntnis der Artikelkosten.

Materialbedarfsplanung (MRP) deckt Bedarfe auf und vermeidet Engpässe

Die Materialbedarfsplanung organisiert die Bereitstellung von Einzelteilen, damit rechtzeitig produziert und geliefert wird. In SAP Business One wird die Materialbedarfsplanung mit Hilfe des Dispositionsassistenten durchgeführt. Als Datenquellen für den Assistenten werden Stücklisten, Bestandsinformationen, Bedarfsangaben aus Produktion sowie Verkauf und bereits getätigte Bestellungen herangezogen. Zudem ist es möglich die Disposition über Prognosen und Mindestbestände zu steuern. Vorlaufzeiten, Wiederbeschaffungszeiten und Losgrößen werden ebenso berücksichtigt. Die Materialbedarfsplanung über den Assistenten ermöglicht eine genaue Festlegung, welche Zeitpläne, Bestände und Datenquellen bei der Planung berücksichtigt werden sollen und schlägt zeitpunktbezogen das Durchführen von Produktionsaufträgen und Bestellungen mit den jeweiligen Mengen vor.

Zusammengefasst hilft der Dispositionsassistent Fehler, Lagerbestände und somit Lagerhaltungskosten zu reduzieren, sowie JIT-Prozesse zu fördern. Als Ergebnis werden Lieferpläne eingehalten, was sich in der Kundenzufriedenheit widerspiegelt.

Lager- oder auftragsbezogene Produktionsplanung

Produzierende Unternehmen planen Produktionsaufträge für Verkaufsartikel basierend auf Prognosen, Mindestbeständen und/oder erhaltenen Aufträgen. In den beiden ersten Fällen unterstützt der SAP Business One Dispositionsassistent bei der Planung der Produktionsaufträge und der Beschaffung der benötigten Komponenten. Bei der auftragsbezogenen Planung kann jeder neue Kundenauftrag über den SAP Business One Beschaffungsassistenten direkt in einen Produktionsauftrag überführt werden. Es ist zu jedem Zeitpunkt ein klarer Bezug zwischen dem Kunden- und dem Produktionsauftrag sichtbar. Der Dispositionsassistent deckt danach auf, welche Komponenten für welche Produktionsstandorte bestellt werden müssen, damit die geplanten Produktionsaufträge fristgerecht durchgeführt werden können.

SAP Business One - ERP Software

Überblick im Berichtswesen gewährleisten

Die SAP Business One Berichtswesen umschließt Berichte für die Lagerverwaltung, Bestandsführung und Fertigungssteuerung. Die Informationen können dabei in Standardberichten oder Dashboards angezeigt werden. Detaillierte Berichte sind die Grundlage für schnelle und fundierte Geschäftsentscheidungen.

Beispiele für Standardberichte sind:

Bestandsstatus/Available to Promise
Lagerbestandsbericht
Bestandsbuchungsliste
Offene Produktionsaufträge
Stücklistenbericht
Fehlende Artikel
Auftragsrückstand
Letzte Preise
Einkaufsanalyse
Transaktionsbericht Seriennummer/ Transaktionsbericht Charge

Die SAP HANA Datenbank ermöglicht sekundenschnelle Analysen großer Datenmengen.

Anbindung kundenindividueller BDE- und MES-Systeme durch Schnittstellen

In der Produktion werden regelmäßig Systeme zur Betriebsdatenerfassung (BDE) bzw. Manufacturing Execution Systemen (MES) eingesetzt. Diese Systeme sind meist auf Gegebenheiten vor Ort und auf den kundenindividuelle Fertigungsprozesse angepasst.

Mit Hilfe der SAP Business One Cloud können BDE- bzw. MES-Systeme ganz einfach mittels API angebunden werden. Dabei werden Artikel-Stammdaten und Stücklisten synchronisiert. In SAP Business One werden Produktionsaufträge eingeplant und über die API an das BDE- bzw. MES-System übermittelt.

Folgende Transaktionen können beispielhaft mittels API zur Durchführung des Produktionsprozesses zwischen SAP Business One Cloud und dem BDE- bzw. MES-System vor Ort ausgetauscht werden:

  1. Produktionsvorbereitende Schritte:
    Vor Beginn der Fertigung werden Artikel aus dem Lager mit Hilfe der Transaktion “Ausgabe für Produktion” ausgebucht.
  2. Produktionsdurchführung:
    Der freigegebene Produktionsauftrag wird durchgeführt.
  3. Abschließende Schritte:
    Die produzierten Halb- und Fertigerzeugnisse sowie Restmengen werden dem Lager mittels der Transaktion “Eingang aus Produktion” zugeschrieben. Ausschüsse werden berücksichtig.
    Abschließend wird der Produktionsauftrag mit der Transaktion “Fertigstellung melden” abgeschlossen.

Integrierte Lösungen realisieren Vorteile

SAP Business One Cloud ermöglicht einen Zugriff auf Lagerinformationen über alle Unternehmensstandorte und Läger in Echtzeit. Die Erfassung detaillierter Lagerdaten und von Lagerbewegungen bspw. mit Mobilgeräten führt zu einer strafferen und übersichtlichen Bestandsführung. Manuelle und damit fehlerbehaftete Eingriffe werden konsequent vermieden.

Basierend auf Kundenaufträgen und Bestandsinformationen lässt sich der Materialbedarf für komplexe, mehrstufige Produktionsprozesse ermitteln. Der Bedarf an notwendigen Einzelteilen wird anhand von Stücklisten abgeleitet. So lassen sich Materialengpässe erkennen und rechtzeitig auflösen.

Die eigentliche Produktion wird mit Produktionsaufträgen geplant, gesteuert und überwacht. Die Produktionsplanung erfolgt mit Produktionsaufträgen unter der Berücksichtigung von Ressourcen und entsprechender Kapazitäten. Kundenindividuelle BDE- und MES-Systeme vor Ort lassen sich mit der SAP Business One Cloud über eine öffentlich zugängliche API anbinden.

Zusammengefasst lassen sich durch die SAP Business One Cloud insbesondere Lager- und Produktionsprozesse straffen und damit Lagerhaltungskosten senken sowie die Produktivität steigern. Die geschaffene Transparenz ermöglicht eine lückenlose Dokumentation der verbauten Einzelteile (Traceability). Liefer- und Produktionsengpässen werden aufgedeckt und aufgelöst, was zur Einhaltung von vereinbarten Lieferzeiten führt und letztendlich die Kundenzufriedenheit steigert

Kundenreferenzen

WAVELABS Solar Metrology Systems GmbH wurde 2011 gegründet und entwickelt und produziert seitdem Sonnensimulatoren, die vor allem in der Photovoltaikindustrie zum Einsatz kommen. Das Unternehmen entwickelte sich vom Garagen Start-up zum Global Player im Handumdrehen: Rund 30 % aller in einem Jahr produzierten Solarzellen werden durch Solarsimulatoren von WAVELABS vermessen.

ecoCOAT GmbH
Branche:
Produzent Beschichtungstechnologie

Die ecoCOAT GmbH entwickelt kundenspezifische funktionale Oberflächen für

optimierte Kraftübertragung durch Mikroformschluss, Lötmaterialien zum Hart- und Weichlöten, Leiterbahnen und Heizleiter auf verschiedensten Bauteilen. Die Werkstücke werden in eigens entwickelten Beschichtungsanlagen in Serie gefertigt.

Phystine
Branche: Produktion sowie Groß- und
Einzelhandel mit Naturkosmetik

PHYSTINE bedeutet reiner Körper durch unberührte Natur und steht mit diesem Namen für Natürlichkeit, Nachhaltigkeit, Umweltschutz und soziale Fairness. Die Haut- und Körperpflegeprodukte sind konsequent natürlich, ethisch und ökologisch.

About the Author