Faivre Distribution GmbH

Faivre Distribution GmbH

Vom Wissen zur Handlung – in kleinen, selbstständigen Schritten zur Digitalisierung mit SAP Business One Cloud im Lebensmittelhandel

Ein Stückchen Frankreich nach Deutschland bringt die FAIVRE DISTRIBUTION GmbH. Das ist ein junges Unternehmen, das sich als Importeur, Handelsvertreter und Vermarkter authentischer französischer Spezialitäten made in France binnen weniger Jahre einen beachtlichen Namen in der Lebensmittelbranche aneignen konnte.

Gebürtiger Franzose und Gründer der FAIVRE DISTRIBUTION GmbH ist Gaëtan Faivre. Mit seiner Leidenschaft für Handel und seiner Marktexpertise, die er bei namhaften Global Playern sammeln durfte, begann er 2019 das Start-up aufzubauen. Der dreifache Familienvater kam vor rund 20 Jahren nach Deutschland und arbeitete vor seiner Selbstständigkeit als Analyst, Abteilungsleiter, Head of Merchandising und Geschäftsführer im deutschen und internationalen Handel. Seine Frau Donata lernte er in dieser Zeit kennen, schätzen, lieben und Deutschland wurde seine Wahlheimat. „Mit unserem fachlichen Know-how gepaart mit der Passion für Qualitätsprodukte, dem Netzwerk auf Hersteller- und Händlerebene und der Kenntnis beider Mentalitäten und Sprachen, können wir unseren Kunden als zuverlässiger Partner einen exzellenten Rundum-Service bieten.“, so Faivre auf die Frage was das Düsseldorfer Unternehmen von Wettbewerbern abheben lässt.

„Ich wollte meinem Herzenswunsch folgen und eine weitere Brücke zwischen Frankreich und Deutschland bauen, von der beide Länder profitieren. Nachdem ich genug Mut gesammelt hatten und der Business Plan stand, ging ich das Risiko ein – und habe es bis heute nicht bereut.“

Gaetan Faivre, Gründer und Geschäftsführer FAIVRE DISTRIBUTION

Digitalisierung als Schlüssel zum Erfolg

Aus der langjährigen Managementerfahrung wusste er, dass er zeitnah ein Enterprise-Ressource-Planning System etablieren muss. Dennoch wartete er bewusst knapp zwei Jahre, bis er sich sicher war, die ersten Schritte erfolgreich gemeistert zu haben und mit seiner Firma langfristig auf dem Markt bestehen zu können.

Donata Faivre, die schon immer über eine besondere IT-Affinität verfügte und ihren Mann bei der Implementierung unterstützte, setzte sich 2021 mit zwei möglichen ERP-Systemen auseinander. Die Entscheidung fiel danach auf SAP Business One.

Nachdem die Lösung damit feststand, wandten sich der Jungunternehmer direkt an die SAP, um Empfehlungen zu erhalten welches Beratungshaus für eine Implementierung passend wäre.

„Do It Yourself!“ – Eigenständigkeit zahlt sich oftmals aus

Die SAP selber war es daher, die dem Start-up direkt conesprit als SAP-Dienstleister und Anbieter der SAP Business One Cloud empfahlen. „Wir haben uns direkt wohl mit und bei conesprit gefühlt.“, berichtet die knapp Vierzigjährige Donata Faivre.

Nachdem ebenfalls klar war, dass sie das System fast selbstständig einführen können und damit immense Kosten einsparen würden – bestätigte es die Entscheidung auf SAP und conesprit zu setzen. Mit dem „Do It Yourself Einführungspaket“ stellt die conesprit einen fest definierten Software- und Dienstleistungsumfang zur Verfügung, der mit detaillierten Schulungsunterlagen und einem Einführungsleitfaden die Möglichkeit offeriert, das System weitestgehend autark einzuführen. Der Implementierungsaufwand verlagert sich daher weg vom primären Kostenaufwand, hin zur Eigenständigkeit und damit zur Kostenersparnis. Dies sehen auch viele Gründer positiv, da man sich in diesem Zuge nochmals intensiver mit den bestehenden Prozessen auseinandersetzt und diese ggf. direkt optimieren und digitalisieren kann.

Erfolgsfaktor Mensch noch immer das Wichtigste

„Mit SAP Business One Cloud hat man in Echtzeit einen Überblick über Bestellungen, Aufträge und offene Rechnungen. Man ist so immer und überall im Bilde über den aktuellen Stand der Geschäftsaktivitäten Firma. Das ist in diesem Geschäft immens wichtig.“, beschreibt die junge Dreifach-Mutter die Mehrwerte des Systems im täglichen Umgang.

„Während corona haben sich die Konsumenten im Einzelhandel teils mehr gegönnt, da Restaurants geschlossen hatten. Viele haben auch online bestellt. Auf der anderen Seite hat der Vertrieb gestockt. Jetzt kommt die Inflation. Es bleibt spannend. Ich bin froh, dass wir bereits so gut auf dem Markt sind und IT-seitig viel Unterstützung erfahren.“, beschreibt der gebürtige Bretone die aktuelle Situation.

Durch conesprit als starken Partner an der Seite, plant FAIVRE DISTRIBUTION stetig weiter. Aktuell wird schwerpunktmäßig die Warenwirtschaftsprozesse aus SAP Business One genutzt. Für die kommende Zeit soll auch die integrierte Buchhaltung verwendet werden. „Unser Ziel ist es, mittelfristig Mitarbeiter*innen zu gewinnen, mit denen man gemeinsam weiterwächst und denen man eine wertschätzende Arbeitsatmosphäre bieten kann.“, beschreibt der sympathische Franzose sein Ziel und seinen Antrieb. Mit so viel Elan, Wissen und dem Herz am richtigen Fleck, wird es der jungen Familie sicher gelingen. Das wäre ein Mehrwert in jeder Hinsicht für die Gesellschaft – nicht nur auf die Kulinarik bezogen.

About the Author